• Kontakt
  • Datenschutz

Ausgabe 26 / 2018

LANDESZAHNÄRZTEKAMMER

 

DGB Jugend Ausbildungsreport 2018: ZFA erneut am unteren Ende der Skala

Die DGB Jugend hat ihren Ausbildungsreport 2018 vorgelegt. Befragt wurden 14.959 Auszubildende in den laut Bundesinstitut für Berufsbildung 25 am häufigsten frequentierten Ausbildungsberufen. Unter den Berufen mit den schlechtesten Bewertungen rangiert erneut die Zahnmedizinische Fachangestellte. Auf Initiative der LZK BW wird die BZÄK eine eigene Studie zur "Berufs- und Arbeitszufriedenheit von ZFA" in Auftrag geben, um den negativen Aussagen des DGB-Reports etwas entgegen setzen zu können. 

 

Der Beschluss zur Erstellung einer Studie zur ZFA-Berufs- und Arbeitszufriedenheit fasste der BZÄK-Vorstand in seiner Sitzung am 6. Juni. Die Initiative zur Beauftragung einer eigenen Studie ging von der Landeszahnärztekammer Baden-Württtemberg aus. Die LZK BW hatte bereits ein Angebot zur Durchführung einer eigenen Studie beim Institut für Bildung, Beruf und Medien der Fakultät für Humanwissenschaften an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg eingeholt. Der LZK-Vorstand hatte sich dann dafür ausgesprochen, das vorliegende Angebot über Baden-Württemberg hinaus zu erweitern und dem Bundesvorstand der BZÄK zu empfehlen, die Studie als BZÄK-Projekt durchzuführen. "Wir möchten auf der Grundlage wissenschaftlicher Studienstandards Informationen und Erkenntnisse gewinnen, die den negativen Aussagen des DGB-Ausbildungsreports etwas entgegen setzen", betont LZK-Präsident Dr. Torsten Tomppert. Prof. Dr. Michael Dick von der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, dessen Institut für Bildung, Beruf und Medien die Studie durchführen wird, validiert derzeit die Erhebungsinstrumente. Die Entwicklung des Fragenbogens erfolgt in Kooperation mit der Akademie für zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe.

 

Die Befragung der Auszubildenden für den DGB-Ausbildungsreport fand im Rahmen der sogenannten Berufsschultouren der Gewerkschaftsjugend statt. Sie wurde schriftlich vor Ort im Zeitraum von September 2017 bis April 2018 durchgeführt. Insgesamt wurden die Angaben von 14.959 Auszubildenden aus den laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) 25 meistfrequentierten Ausbildungsberufen des Jahres 2016 in die Auswertung aufgenommen.

Um die Qualität der Ausbildung in den verschiedenen Berufen und Branchen zu messen, wurden Fragen zu vier zentralen Aspekten entwickelt: "Fachliche Qualität der Ausbildung im Betrieb",  "Ausbildungszeiten und Überstunden", "Ausbildungsvergütung" sowie "Persönliche Beurteilung der Ausbildung".

Nur im Bereich der Ausbildungsqualität erreichte die ZFA eine mittlere Bewertung. In den anderen drei Themenbereichen gehörte die ZFA stets zu den Berufen mit den schlechtesten Bewertungen. Die Zahnmedizinischen Fachangestellten fühlten sich auch am häuftigsten überfordert in ihrer Ausbildung (22,1%).

 

Der Ausbildungsreport 2018 kann hier eingesehen werden.

 

Erstellt von: Andrea Mader, 12.09.2018

Aktualisiert von: Andrea Mader, 12.09.2018