• Kontakt
  • Datenschutz

Ausgabe 04 / 2018

LANDESZAHNÄRZTEKAMMER

 

Unterstützung für die Kollegenschaft auch im Bereich Dentaltechnik

Viele baden-württembergische Zahnarztpraxen arbeiten mit einem Reinigungs- und Desinfektionsgerät (Thermodesinfektor) der Firma Miele Professional. Grund genug für die Landeszahnärztekammer, das Gespräch mit dem Hersteller für Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräte zu suchen. Am 2. Februar sind der operative Leiter des Bereichs Professional der Vertriebsgesellschaft Deutschland, Martin Hübner, Dr. Ulrike Weber, Anwendungstechnik Miele Professional, und Stefan Suchantke, Field Service Manager der Einladung des LZK-Präsidiums in die Geschäftsstelle der Kammer gefolgt.

 

Themen des Gesprächs, an dem von Seiten der Landeszahnärztekammer LZK-Präsident Dr. Torsten Tomppert, Vize Dr. Norbert Struß und der Leiter der Abteilung Praxisführung in der LZK-Geschäftsstelle, Marco Wagner teilgenommen haben, waren die Wartung und die aktuelle Intervallverlängerung der Routine-Wartungen für die neue Baureihe der Reinigungs- und Desinfektionsgeräte der Firma Miele. Die Landeszahnärztekammer sprach mit den Miele-Vertretern auch über aktuelle Probleme bei der Durchführung der Wartungen. Weiterer Gegenstand des Gesprächs waren einerseits die Einhaltung der Wartungsintervalle und andererseits die Gewährleistung der Durchführung der normbasierten Validierungsintervalle in Reinigungs- und Desinfektionsgeräten.

 

Die Miele-Vertreter zeigten sich offen für eine Bearbeitung der dargelegten Problemlagen. LZK-Präsident Dr. Torsten Tomppert lobte den harmonischen Gesprächsverlauf und betonte, dass die Kammer sich in der Pflicht sehe "sich auch im Bereich der Dentaltechnik aktiv für die Belange der Kolleginnen und Kollegen einzusetzen".

 

 

GESUNDHEITSPOLITIK & BUNDESZAHNÄRZTEKAMMER

 

Neue gesundheitspolitische Sprecherinnen bei Union und SPD

Die Bundestagsfraktionen haben sich neu aufgestellt: Karin Maag ist neue gesundheitspolitische Sprecherin der Unionsfraktion. Sie folgt Maria Michalk, die aus dem Bundestag ausgeschieden ist. Zur neuen gesundheitspolitischen Sprecherin in der SPD ist die Hausärztin Sabine Dittmar gewählt worden. Sie löst Hilde Mattheis ab, die das Amt in der vergangenen Legislatur innehatte. In ihren neuen Funktion hat sich Karin Maag beim Neujahrsempfang von BZÄK und KZBV am 30. Januar deutlich gegen eine Bürgerversicherung ausgesprochen.

 

Der Weg dahin hätte Deutschland zehn Jahre lang gelähmt, man müsse stattdessen Schwächen im System beheben, so Karin Maag.

 

Für die Liberalen ist Christine Aschenberg-Dugnus neue gesundheitspolitische Sprecherin. Sie unterstrich beim Neujahrsempfang der Zahnärzteschaft in Berlin, dass wir eines der besten Gesundheitssysteme der Welt haben. Ja, es gäbe Aufgaben, aber die wären nicht einfach mit einer Bürgerversicherung oder einer einheitlichen Gebührenordnung zu lösen.

 

Alte und neue gesundheitspolitische Sprecherin der Bündnisgrünen ist Maria Klein-Schmeink. Sie rief in Berlin dazu auf, zu schauen, "wie man zu einer guten Patientenversorgung, einer finanzierbaren Betreuung älterer Menschen aber auch Fachkräftesicherung kommen kann".

 

Harald Weinberg ist neuer gesundheitspolitischer Sprecher der Linken. In der vergangenen Legislatur verantwortete er die Themen Krankenhauspolitik und Gesundheitsökonomie. Weinberg löst Katrin Vogler ab, die sich auf außenpolitische Themen konzentriert.

 

Der Arzt Professor Axel Gehrke ist zum gesundheitspolitischen Sprecher der AfD ernannt worden. Er betonte beim Neujahrsempfang, dass die Einführung einer Bürgerversicherung weder Patienten noch Kassen dienen würde. Das duale System müsse ohne Zweifel beibehalten werden.

Zum neuen Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses ist Erwin Rüddel (CDU) gewählt worden, der bisher pflegepolitischer Sprecher gewesen ist. Im Fraktionsvorstand verantwortet wie bisher Georg Nüßlein die Bereiche Gesundheit, Umwelt und Naturschutz.

Obleute im Gesundheitsausschuss sind Michael Hennrich (Union), Sabine Dittmar (SPD), Axel Gehrke (AfD), Andrew Ullmann (FDP), Achim Kessler (Linke) und Kirsten Kappert-Gonther (Grüne).


Quelle: BZÄK-Klartext, Ärzte Zeitung online



Harmonische Gesprächsatmosphäre: Marco Wagner, Dr. Torsten Tomppert, Dr. Norbert Struß, Dr. Ulrike Weber, Martin Hübner und Stefan Suchantke (v.l.n.r.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klare Positionierung: Karin Maag (CDU/CSU), MdB, sprach sich in ihrem Grußwort beim Neujahrsempfang der Zahnärzteschaft klar gegen die Bürgerversicherung aus

Erstellt von: Andrea Mader, 01.02.2018

Aktualisiert von: Andrea Mader, 02.02.2018