• Kontakt
  • Datenschutz

Mär17 Daten & Fakten

14. März 2017

Bürokratiebelastung in Zahnarztpraxen

Rechnerisch ist in jeder Praxis eine Vollzeitkraft 100 Tage im Jahr mit Dokumentationspflichten beschäftigt.

Die Zahl eigener Zähne jüngerer Senioren (65- bis 74-Jährige) ist seit 1997 von 10,4 über 13,8 2005 bis zur DMS V 2014 auf 16,9 angestiegen.

Die durchschnittliche Anzahl kariöser, gefüllter und fehlender Zähne liegt in Deutschland bei 0,4. Damit liegt Deutschland bei den 12-Jährigen im internationalen Vergleich beim DMFT-Index nur knapp hinter Dänemark an zweiter Stelle.

Der Anteil von zahnärztlich tätigen Frauen hat sich seit 2006 konsequent nach oben entwickelt - 2015 sind es 31.495 tätige Zahnärztinnen in Deutschland. Ihnen gegenüber stehen noch immer 71.425 tätige Zahnärzte.

Diese und viele weitere Fakten zur zahnärztlichen Versorgung finden Sie in Kurzform im kleinen Leporello Daten & Fakten 2016 von BZÄK und KZBV sowie in den Statistischen Jahrbüchern von BZÄK und KZBV. Auf den Websites von BZÄK und KZBV finden Sie den im Vergleich zum Vorjahr inhaltlich erweiterten Leporello sowie die Einzelseiten zum Download eingestellt.

Quelle: BZÄK und KZBV


Bildquelle: Fotolia

Erstellt von: Tricept AG, 21.01.2020

Aktualisiert von: Tricept AG, 08.12.2021