• Kontakt
  • Datenschutz

Ausgabe 56/ 2021

LANDESZAHNÄRZTEKAMMER

Aktuell geltende 3G-Vorgaben für Zahnarztpraxen nach dem Infektionsschutzgesetz

In den vergangenen Ausgaben des Kammer KOMPAKT haben wir über die geltenden 3G-Vorgaben für Zahnarztpraxen nach der Änderung des Infektionsschutzgesetzes informiert. Nachdem die umstrittene tägliche Testpflicht für immunisierte Arbeitgeber und Beschäftigte durch das Sozialministerium aufgehoben wurde, steht noch die Testpflicht für Besucher im Raum. Die Landeszahnärztekammer konnte mit dem Sozialministerium aktuell hierzu eine Erleichterung für die Zahnarztpraxen erreichen. Es wird nunmehr unterschieden zwischen Besuchern mit längerem Aufenthalt in der Praxis und Personen, die die Praxis nur kurzfristig betreten.

Zusammenfassend gelten nun folgende 3G-Vorgaben für die Zahnarztpraxen:

  1. In den Zahnarztpraxen gilt die 3G-Regel für Arbeitgeber, Beschäftigte und Besucher. Das bedeutet, dass nur Zutritt zur Praxis hat, wer geimpft, genesen oder täglich getestet ist und diesen Nachweis bei sich führt.
     
  2. Die 3G-Regel gilt nicht für Patienten und deren notwendige Begleit- und Betreuungspersonen (z.B. Eltern von minderjährigen Kindern ...).
     
  3. Die 3G-Regel gilt auch für Besucher mit längerem Aufenthalt in der Praxis, z. B. Handwerker und Techniker. 
     
  4. Personen, die die Praxis nur kurzfristig betreten (z. B. Post- und Paketboten) sind von der 3G-Regel nicht umfasst.

 

Erstellt von: Andrea Mader, 26.11.2021

Aktualisiert von: Andrea Mader, 30.11.2021