Flyer & Formulare

 

Flyer

Um die Kontaktaufnahme mit den Altenpflegeeinrichtungen sowie den Bewohnern und ihren Angehörigen zu erleichtern und das Betreuungskonzept der LZK BW vorzustellen, gibt es Informationsbroschüren.

Der Arbeitskreis Alterszahnheilkunde und Behindertenbehandlung der LZK BW hat aktuell zwei Informationsflyer zum Thema Zahngesundheit für Menschen mit Behinderung aufgelegt. Die in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Angehörigenvertretungen für Menschen mit geistiger Behinderung in Baden-Württemberg e. V. erstellte Handreichung gibt ausführliche Informationen, was vor, während und nach einem Zahnarztbesuch mit einem Menschen mit geistiger Behinderung beachtet werden sollte. Die Kurzversion verweist auf das Angebot der LZK für Menschen mit Behinderung.

 

Formulare

Ein Zahnärztlicher Aufnahmebogen ist ein Qualitätsmerkmal einer Pflegeeinrichtung. Über den Aufnahmebogen erhalten Betreuungszahnärzte eine erste Orientierung über die Zahn- und Mundgesundheit neuer Bewohner.

Der Zahnärztliche Überleitungsbogen soll den Betreuungszahnärzten helfen, für notwendige Behandlungen alle Informationen auf einem Blatt zusammen zu tragen bzw. Bewohner für notwendige Sanierungsmaßnahmen an geeignete Kliniken überzuleiten, wenn diese keine eigenen entsprechenden Vordrucke zur Verfügung stellen.

 

Zur schnellen Erfassung wichtiger zusätzlicher Befunde und zur Dokumentation von Behandlungsmaßnahmen, vor allem im Rahmen der Reihenuntersuchungen in Pflegeeinrichtungen, wurde das Dokumentationsblatt für Besuche entwickelt. Doppelseitig ausgedruckt können bis zu vier Untersuchungen auf einem DIN A4-Blatt vermerkt werden.

 

Zur Festlegung eines individuellen Mundhygieneplanes in der Pflege wurde die Pflegeampel entwickelt. Es stehen zwei Versionen jeweils als Formular zur Verfügung. Zum einen mit einem Formular pro Seite und zum anderen mit zwei Formularen pro Seite. Klickt man in das Feld "Kontaktdaten Zahnärztin/Zahnarzt", so kann man die gewünschten Daten in das Formular eingeben. Bei der Version mit zwei Formularen pro Seite genügt die Eingabe in eines der Felder. Beim Speichern, Drucken oder Klicken irgendwo auf der Seite, werden in beiden Feldern auf der Seite die Eingaben synchronisiert. Alternativ können die Kontaktdaten z.B. auch mittels Praxisstempel eingetragen werden. In der Praxis hat es sich bewährt, die Formulare nach dem Druck zu laminieren und später mit Edding zu beschriften.

Erstellt von: Dietmar Sorg, 12.10.2015

Aktualisiert von: Kristina Hauf, 17.01.2017