Weiterbildungsstipendium

Nach den aktuellen Richtlinien und besonderen Nebenbestimmungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durch das Programm "Weiterbildungsstipendium" der Bundesregierung sollen herausragende berufliche Begabungen gefördert werden.

 

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich junge Zahnmedizinische Fachangestellte, die ihre Abschlussprüfung "besser als gut" bestanden haben (bei mehreren Prüfungsteilen Durchschnittsnote 1,9 oder besser). Die Bewerber dürfen bei Beginn der Förderung das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. (Zu Anrechnungsmöglichkeiten von Erziehungszeiten, Grundwehr- oder Zivildienst etc. siehe Richtlinien der SBB)

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Teilnahme an anspruchsvollen Maßnahmen zum Erwerb beruflicher Qualifikationen, die Vorbereitung auf Prüfungen der beruflichen Aufstiegsfortbildung, die Teilnahme an berufsbegleitenden Studiengängen sowie die Teilnahme an anspruchsvollen Bildungsmaßnahmen, die der Entwicklung fachübergreifender und allgemeiner beruflicher oder sozialer Kompetenzen oder der Persönlichkeitsbildung dienen. Das Spektrum förderungsfähiger Maßnahmen ist breit: Neue Technologien, besondere Arbeitstechniken, berufliche Aufstiegsfortbildungen fachkundliche Nachweise, ZMF, ZMP, ZMV, DH oder Fachwirt/in, Auslandspraktikum, Management, Rhetorik, Präsentationstechniken, und vieles mehr.

Was kann nicht gefördert werden?

Nicht förderfähig sind Umschulungen und Zweitausbildungen, z. B. die Ausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen. Auch Bildungsmaßnahmen, die erkennbar auf einen Berufswechsel gerichtet sind (z. B. Ausbildung zum Heilpraktiker) sind nicht förderfähig. Nicht bezuschusst werden auch Bildungsmaßnahmen, die der Vorbereitung auf allgemeinbildende Bildungsabschlüsse dienen (Mittlere Reife, Fachhochschulreife usw).

Wie hoch ist die Förderung?

Pro Stipendiat stehen bis zu 7.200 Euro in drei aufeinanderfolgenden Förderjahren zur Verfügung (Aufnahmejahr plus zwei Kalenderjahre). Weiterhin wird im ersten Aufnahmejahr ein IT-Bonus in Höhe von 250 Euro gewährt.

Jeder Stipendiat trägt einen Eigenanteil; die Höhe des Eigenanteils ist in den aktuellen Richtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung festgelegt.

Wie bewirbt man sich?

Interessenten, die ihre Abschlussprüfungen in Baden-Württemberg als Zahnmedizinische Fachangestellte abgelegt haben, können sich bei der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg bewerben. Bewerbungsschluss ist jedes Jahr am 30. Oktober für die Aufnahme ins Förderprogramm im darauffolgenden Jahr.

Weitere Fördermöglichkeiten gibt es hier www.stipendienlotse.de

Erstellt von: Kerstin Frankenberger, 30.09.2015

Aktualisiert von: Kerstin Frankenberger, 10.01.2017